WAS ist mein WARUM? Warum ist mir diese mediale Arbeit so wichtig?

Dazu möchte ich euch eine kleine Geschichte erzählen:

Mit 11 Jahren hatte ich ein Erlebnis, was ich Niemandem und vor allem keinem Kind wünsche.

 

Meine Lieblingsgroßmutter starb, als ich knapp 4 Jahre alt war und in unserer Familie war tot gleich weg. Über tote Menschen wurde nicht mehr gesprochen, es wurden keine Kerzen angezündet, keine Bilder aufgestellt – nichts – sie waren w wie weg.

 

In dieser Nacht mit 11 kam mir plötzlich der Tod meiner Großmutter wieder in den Kopf und ich begann darüber nachzudenken. Und je mehr ich mich in das Thema hinein begab in dieser Nacht, umso schlechter ging es mir.

 

Am Ende weinte ich in dieser Nacht bitterliche Tränen. Weil ich selbst SO EINE TIEFE ANGST bekam, dass wenn ich einmal sterbe, nichts mehr da ist von mir. Ich bin dann weg, es gibt mich nicht mehr. Nichts, nada, ende trende. In dieser Nacht zerbrach mein Herz.  

 

Doch warum zerbrach in dieser Nacht mein Herz?

 

Weil ich mit einer völlig anderen Intention auf die Welt gekommen bin. Dem ursprünglichen Wissen, dass unsere Seele weiterlebt. Dass die Seele sich nur einen physischen Körper sucht, um hier auf der Erde in jeder einzelnen Inkarnation Erfahrungen zu sammeln.

 

Doch in dieser Nacht war die Wahrheit meiner Eltern stärker als das uralte Wissen meiner eigenen Seele. Und so geht es vielen vielen Menschen da draußen. 

Was liegt mir wirklich am Herzen?

  1. Dass die Kinder der Neuen Zeit - der Neuen Generation - keine Angst mehr vor dem Tod haben sollen.
  2. Dass diese Kinder im Wissen aufwachsen: WIR SIND NICHT ALLEIN - die Geistige Welt ist stets um uns herum.
  3. Dass diese Kinder wieder zu fühlenden Seelen heranwachsen, die auf ihre Intuition hören und sich nicht ständig gegen ihr Bauchgefühl stellen.
  4. Dass die noch ungeborenen Seelen in eine irdische Welt hineininkarnieren, die offen ist für die Verbindung zur Geistigen Welt.
  5. Dass die Kinder der Neuen Zeit sich jederzeit auf ihr Gefühl, auf die tagtäglichen Antworten ihrer Geistführer und Geisthelfer verlassen dürfen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0